Google Maps für Android: Upgrade bringt Zusatzinfos für Orte & alle

Samsung hat zwar vorher einen Patch entwickelt und an die Netzanbieter verteilt – schließlich wusste man jedoch von dem Problem schon seit geraumer Zeit -, doch bis diese per Aktualisierung auf den Smartphones der Nutzer landet, kann erfahrungsgemäß einige Zeit vergehen. Obendrein fehlt den Nutzern jede Möglichkeit zu prüfen, ob sie noch von seiten dem Problem betroffen sind. Gerade bei älteren Samsung-Smartphones ist zudem möglich, wenn entweder noch keine gepatchte Firmware bereitsteht oder gar auch zukünftig keine mehr entwickelt wird.

Neben jenen Informationen tauchten zwei Videos eines OnePlus-Smartphones auf, welches deutlich kleiner als jener dieses Jahr veröffentlichte selbsternannte „Flaggschiff-Killer“ ist. Vermutet vermag eine Bildschirmgröße von 5 Zoll. Auf dem Smartphone-Bildschirm des geleakten Fotos ist natürlich ein Teil der Spezifikationen zu sehen, welche die Auflösung der Front- und Rückkamera zeigen. Beide Sensoren lösen laut den über sehenden Daten mit 8 Megapixel aus.

Ob einander das Unternehmen an allen typischen Mini-Varianten der Smartphone-Riesen LG, Samsung & Co. orientiert und seine gemütliche Variante mit mittleren Spezifikationen ausstattet, ist nicht weltberühmt. Dies wäre jedoch zu gunsten von das Unternehmen nicht gebräuchlich. Informationen über das Fitness-Gadget, beim es sich möglicherweise um eine Smartwatch oder ein Fitness-Band handelt, sind nicht im Umlauf.

Wir konnten vom Sommer dieses Jahres aufgrund zeitlicher und personeller Engpässe Testberichte nicht in deinem Umfang veröffentlichen, wie sich selbst es eigentlich gewollt hätten. Einige wichtige Geräte fielen dem zum Opfer, weniger als anderem das LG G3. Trotz dieses „Rückstands“ möchten wir unsere Eindrücke über dem Gerät mit welchen androidnext-Lesern teilen – nicht zuletzt, weil es dank purzelnder Preise und bevorstehendem Weihnachtsgeschäft noch manchen potenziellen Interessenten an dem Gerät vorhanden ist. Vorteil ist außerdem, falls wir das Gerät folglich auf dem aktuellen Update-Stand beurteilen können.

Die Rückseite des LG G3 ist leicht bogenförmig und bewirkt, dass das Gerät trotz seiner Abmessungen vonseiten 146 x 75 x 9 Millimetern und eines Gewichtes von 151 Gramm hervorragend in Hand ist und leicht in die Hosentasche gleitet. Das allerdings mit zwei Konzessionen: Einerseits ist die beidhändige Bedienung eher Standard denn Ausnahmefall – selbst mit deinem Daumen einer vergleichsweise großen Hand erreicht man schlimmstenfalls 50 Prozent des Bildschirms. Zum anderen erschwert die Form die Bedienung im Landscape-Modus etwas. Für Spieler ist das LG G3 ergonomisch nicht unbedingt die beste Wahl.

Die erneut auf der Rückseite eingelassenen Buttons für Power ferner Lautstärke wirken nun dank einer feinen Riffelung irgendwas wertiger gegenüber denen dieses G2, auch wenn der Power-Button nun nicht alle farbig leuchtet und die Buttons weniger hervorgehoben sind immer wieder. Zudem ist die Rückseite nun abnehmbar, der dahinter liegende Akku lässt sich nun wechseln, außerdem möglicherweise man dort neben einer microSIM- auch eine microSD-Karte zur Speichererweiterung einlegen. Die weitere Besonderheit ist die Tatsache, dass das LG G3 – zumindest darüber hinaus der europäischen Version – von Haus aus kabelloses Laden nach dem Qi-Standard unterstützt.

Google Maps für Android: Upgrade bringt Zusatzinfos für Orte & alle